Tech­nik im Gehirn – Ethis­che, the­o­retis­che und his­torische Aspekte mod­erner Neurotechnologie

Jens Clausen

Tech­nik im Gehirn

Ethis­che, the­o­retis­che und his­torische Aspekte mod­erner Neurotechnologie

Medizin-​Ethik 23 — Jahrbuch des Arbeit­skreises Medi­zinis­cher Ethik-​Kommissionen in der Bun­desre­pub­lik Deutschland

Deutscher Ärzte-​Verlag Köln, 2011

147 Seiten, ISBN 9783-​76910616-​9

Wird der Men­sch durch Neu­rotech­nolo­gie zum Cyborg?

Mod­erne Neu­rotech­nolo­gien wer­den mit dem Ziel entwick­elt, Ther­a­pien für bisher nicht oder nur eingeschränkt behan­del­bare Krankheiten bereit zu stellen. Jüng­ste Ergeb­nisse wecken große Hoff­nun­gen, zukün­ftig quer­schnitts­gelähmten Men­schen solche neuar­ti­gen Ther­a­pien zur Ver­fü­gung stellen zu kön­nen. Bei Parkinson-​Patienten im fort­geschrit­te­nen Sta­dium erzielt die tiefe Hirn­stim­u­la­tion bere­its beein­druck­ende klin­is­che Resultate.

Auf der Basis der bish­eri­gen Ergeb­nisse und ihrer his­torischen Ein­bet­tung unter­sucht Jens Clausen in diesem Band die ethis­chen und the­o­retis­chen Fra­gen, die mit der Erforschung dieser hochin­no­v­a­tiven Tech­nolo­gien ver­bun­den sind. Ebenso durch­leuchtet er die ethisch wichti­gen Fra­gen, die bei der klin­is­chen Anwen­dung zu berück­sichti­gen sind.

Aus dem Inhalt:

  • Neu­rotech­nolo­gien als Schnittstellen zum Gehirn
  • Eine kurze Geschichte der tech­nis­chen Kon­tak­tauf­nahme zum Gehirn
  • Ethis­che Eval­u­a­tion der tiefen Hirnstimulation
  • Ethis­che Aspekte ablei­t­en­der Systeme
  • Gehirn-​Computer-​Schnittstellen in anthro­pol­o­gis­cher Perspektive

Der Anhang des Ban­des doku­men­tiert die 27. Jahresver­samm­lung des Arbeit­skreises Medi­zinis­cher Ethik-​Kommissionen in Deutsch­land im Novem­ber 2009 in Berlin.

©2020 Arbeit­skreis Medi­zinis­cher Ethikkom­mis­sio­nen in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land e.V.